Benjamin Clementine - «Phantom Of Aleppoville»

// Urs Musfeld

Nach dem Gewinn des Mercury Prize 2015 und der Zusammenarbeit mit den Gorillaz im Song «Hallelujah money» auf ihrer aktuellen CD «Humanz» meldet sich Benjamin Clementine zurück mit neuem Solo-Material.

«Phantom of Aleppoville» heisst der erste eigene Song seit seinem Debut-Album «At Least For Now». Die Idee dazu entstand bei der Lektüre einer Studie des Psychoanalytikers Donald Winnicott. Dieser kümmerte sich um Kinder, die Opfer von häuslicher und schulischer Schikane wurden. Ihr Trauma ist vergleichbar mit dem junger Kriegsflüchtlinge, wenngleichin einem ganz andern Ausmass. Der Sänger und Pianist Benjamin Clementine wählte diesen Titel «Phantom of Aleppoville» als Symbol des Ortes, wo Kinder unter solchen Auswirkungen leiden.

Durch Klick auf das Logo werden Inhalte von YouTube geladen und Ihre Personendaten an diesen Drittanbieter übermittelt.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Urs Musfeld

 Urs Musfeld

SRF «Sounds!»-Musikredaktor von 1980-2017, 
noch immer unterwegs in den unendlichen Weiten des Musik-Dschungels mit dem Ohr für das Besondere.

Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar